top of page

Summende Freunde - Die EMA-Bienen in Aktion

Aktualisiert: 15. Okt. 2023


Bild: Faris Kabaar

Die komplette Produktion

In der Projektwoche erleben die Schülerinnen und Schüler unserer Schule ein faszinierendes und spannendes Abenteuer: Sie tauchen ein in die aufregende Welt der Honigbienen und erleben hautnah, wie unsere fleißigen Helfer ihren köstlichen Honig herstellen.

Von der Bestäubung bis zur Produktion eigener Honigdosen ist alles mit dabei. Das Projekt wurde von unseren engagierten Lehrern, Herrn Mischke und Herrn Ehrlich, geleitet. Mit motivierenden und inspirierenden Worten konnten sie den Teamgeist der Truppe einfangen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich nicht zuletzt darüber ausgelassen, wie sehr sie ihre Lehrer mögen. Mit Kommentaren wie "Herr Mischke BESTE!" konnten sie ihre Wertschätzung zeigen. Die Projekt aber arbeitete in drei Gruppen. Die erste Gruppe bestand aus einer Reihe von Mittelstufenschülern, die für ihre Teamarbeit bekannt waren. Außerdem gab es eine Gruppe vorwiegend aus Oberstufenschülerinnen und -schülern, die für ihren Humor und ihre Tatkraft bekannt waren. Die dritte Gruppe setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse sowie einer Schülerin der 8. Klasse zusammen. Gemeinsam volbrachteten sie zahlreiche Aufgaben.

WAKA WAKA!

Am ersten Tag durften wir dann aus erster Hand erfahren, wie dieses Projekt eigentlich so ist. Wir wurden mit einem herzlichen "Waka Waka" begrüßt, was uns persönlich sehr gefiel. Anschließend hatten wir die Gelegenheit, einen fleiBigen Oberstufenschüler zu interviewen. Auf die Frage, warum er eigentlich an diesem Projekt teilnahm, antwortete er selbstsicher: "Ich bin bei diesem Projekt dabei, weil mich das Bienenvolk unserer Schule sehr interessiert. Wir haben hier eine einmalige Chance, professionell gehaltene Bienen zu sehen." Auf die Frage was ihm eigentlich Spaß an diesem Projekt macht erwiderte er, dass ihm der Kontakt zu den Bienen sehr gefällt. Er drückte aus, dass es ihm Spaß mache, interessante und handwerkliche Aufgaben zusammen mit seinen Freunden und Kameraden zu bewältigen. Auf die Frage, ob er noch weitere Anmerkungen hat, brachte er seine große Zuneigung zu Herrn Mischke zum Ausdruck. Auf der anderen Seite hatten wir dann Amelie aus der 8D. Auf die Frage, was sie dazu gebracht hat, bei diesem Projekt mitzumachen, erwiderte sie, dass sie Bienen interessant und niedlich findet. Sie drückte aus, dass sie lernen wollte, wie man einen guten Umgang mit Bienen pflegt. Außerdem sagte sie, dass ihr die ihr zugeteilten Aufgaben gefallen, da sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen kann. Während des Interviews konnten wir dann auch sehen, wie ihre Gruppe Etiketten gestaltet, was wirklich interessant war, da sie sich alle auf ihre eigene Art und Weise besonders schön aber auch sehr unterschiedlich waren.

Schlussendlich müssen wir sagen, dass dieses Projekt wirklich faszinierend ist und wir es jedem empfehlen können, der Interesse an Bienen hat oder einfach mal vorbeischauen möchte.






47 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page